Bericht über die Vereinsmeisterschaften 2014 von Julia Kupfer

Vereinsmeisterschaften 2014

9.30 Uhr, Sonntagmorgen, Ferienbeginn. Langsam versammeln sich die Teilnehmer in der Sporthalle am Timmerloh. Auf dem Spielplan heute: Die Vereinsmeisterschaften der Damen und Herren 2014. Beim Betreten der Halle wird die Stimmung der Spieler schnell spürbar: während einige noch sichtlich gegen die Müdigkeit ankämpfen und diese mit bereitgestelltem Kaffee vertreiben wollen, sind andere schon vollkommen konzentriert und spielen sich an einer der zehn Platten ein.

Und dann geht es um 11 Uhr auch schon los. An acht der zehn Tische spielen die 39 angetretenen Herren um den Titel des Vereinsmeisters A bzw. B. Die restlichen Tische stehen für die neun Damen zur Verfügung. Gespielt wird in vierer bzw. fünfer Gruppen, in denen sich jeweils die zwei Besten für die folgende K.O. Runde qualifizieren und weiter um den Titel spielen dürfen. Ein Topspin hier, ein Vorhandschuss dort, geschenkt wird sich hier nichts. Jeder kämpft für sich selber.

Die kameradschaftliche Stimmung neben der Platte ist jedoch nicht zu übersehen. Bei gemeinsamem Speiß und Trunk, der für einen kleinen Betrag von jedem in Anspruch genommen werden darf, unterhält man sich über die vergangenen oder noch bevorstehenden Spiele oder auch über Gott und die Welt.

Schnell kristallisieren sich die Favoriten der jeweiligen Gruppen heraus und nach den letzten finalen Kämpfen stehen sie dann fest: Vereinsmeister und – meisterin 2014. Doch noch ist nichts vorbei: Als nächstes sind die gleichgeschlechtlichen Doppel an der Reihe. Von familieninternen Gespannen über freundschaftliche Verhältnisse bis zu eben geschlossenen Bekanntschaften ist hier alles dabei. Doch nicht nur innerhalb der Geschlechter wird hier an einem Strang gezogen: Auch die Mixed-Paarungen spielen gemeinsam um den Sieg.

Nach spannenden und teilweise atemberaubenden Ballwechseln, die von einem Fotografen festgehalten und von den zahlreichen Zuschauern bestaunt werden, stehen auch die Sieger dieser Disziplin schließlich fest:

Zum Titel Vereinsmeister bzw. Vereinsmeisterin 2014 gratulieren wir dieses Jahr Christian Grabsch und Jennifer Doerkopf; die besten Zweiergespanne sind Christian Born und Lars Jetter bei den Herren, sowie Jennifer Doerkopf und Jacqueline Möller bei den Damen. In der Mixed-Serie verteidigen Vanessa Kupfer und Andreas Röglin ihren Pokal als Erstplatzierte.

Nach nun vergangenen neun Stunden verlassen alle Teilnehmer und Zuschauer geschafft die Halle in der Voraussicht auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Herzlich willkommen zu den diesjährigen Vereinsmeisterschaften.“

Julia Kupfer

Comments are closed.