Im Norden nichts Neues

08.09.2016 19:15

Nachdem der Schläger aus der entstaubten Sporttasche entnommen wurde, startete die Saison 2016/2017 für die 8. Herren mit einem Gastspiel bei Hellbrook-Osterbek 1.

Als knapper Aufsteiger in der Außenseiterposition traten die Langenhorner mit Neuzugang und Heimkehrer Andreas Schuld, dem Noppenspezialisten Nicolas Kröger, Punktegaranten Basti Thoms, wie immer Zu-Spät-Kommer Jan Schüttler, dem baldigen Vater David Sandt sowie Lars Ewerlin an. In Gedanken bei jedem Punkt dabei waren der beruflich verhinderte Klaus Knudt und unser Kapitän am Strand Axel Jarchow. Zudem hatte Langenhorn mit zahlreichen Zuschauern die Halle hinter sich.

Nach intensiver Analyse der Gegner ging es in die Doppel. Das getrennte Doppel Schuld Schüttler hat sich nach einigen Jahren zur Wiedervereinigung an den Tisch begeben und spielten so, als ob Sie nie getrennt gewesen wären. Erster Punkt für Langenhorn.

Die anderen beiden Doppel verteilten großzügige Gastgeschenk, so dass es mit 1:2 in die Einzel ging.

Kröger, der in den ersten zwei Sätzen mit seinen Gedanken noch bei seiner Liebsten war, gewann am Ende noch mit 3:2. Der Noppen Papst regiert also weiter. Schuld im Schongang zum 3:2 für Langenhorn.

In der Mitte war nichts zu holen außer dem Ball vielleicht. Thoms hatte leider noch nicht genügend Zielwasser intus, so dass die Partie knapp verloren ging. Bei Jan lässt sich ohne weiteres ein er war stets bemüht nicht von der Hand weisen.  Wahrscheinlich hätte er gewonnen, wenn er sich vor dem Punktspiel mal einspielen würde.

David gewann unter tosendem Applaus von den Tribünen und glich zum 4:4 aus. Langenhorn also noch voll dabei. Lars leider mit Chancen aber weniger Glück als der Gegner zum 5:4 für Osterbek.

Im oberen Paarkreuz war wieder Noppenpower angesagt. Kröger und Schuld mit zwei schnellen Punkten für die Gäste. Basti hatte mittlerweile das Zielwasser in seiner Tasche gefunden und erhöhte auf 7:5 für Langenhorn.

Lars leider wieder unglücklich verloren, Jan mit gefühlten 2 Tonnen Salzstangen im Magen zu träge, brachten die Osterbek er auf 7:7.

Nun kam der Teil, der nichts für Herzkranke war. David sicherte in einem hochdramatischen 5 Satz Krimi den 8. Punkt für die Langenhorner.

Das Abschlussdoppel war ebenfalls an Spannung nicht zu überbieten. Nach vier hart umkämpften Sätzen stand es bereits 6:3 für den Gastgeber im alles entscheidenden 5ten Satz. Mit einem Kantenball (Stichwort Dienstagstraining) kamen die Langenhorner auf 8:8 heran. Am Ende hieß es dreimal knick-knack und der erste Sieg der Saison war perfekt.

 

Aus dem Norden also nichts Neues ;) .

 

Jan hat immer noch keine funktionierende Uhr (oder keinen Stadtplan) und

die 8. Herren marschiert auch nach Aufstieg en in Serie unaufhaltsam weiter.

 

Nächste Woche kommt es dann (sollte nicht verlegt werden) zum Duell mit der 6. Herren. Und auch hier wird die 8. nicht zu stoppen sein.

By Andreas S.

Comments are closed.