Vereinsmeisterschaften 28.05.2016

Für viele das Highlight des Jahres, gilt es doch, sich mit den Eidgenossen zu messen. Da bekommen jahrzehntelange Trainingsduelle das I-Tüpfelchen, denn Trainingsduelle sind für den A****, wenn es um was geht, DAS gilt.

Einmal Vereinsmeister sein! (Ist fast wie Hamburger Meister.)

Kruse und Grabsch nicht dabei, so ging die Chancenverteilung auf viele über, wäre da nicht “der Neue” gewesen. Beteiligung: Super. Eigenversorgtes Buffet: Super. Getränkeangebot: Super. Stimmung: Super. Spielmodus: Der Anstrengendste aller Zeiten.

Unter 40 Sätzen ist wohl kaum jemand nach Hause gegangen, die vorderen Plätze haben fast 80 Sätze…

Damen und Herren spielten gemeinsam, was bei 4 Damen auch Sinn machte.
Somit fast 40 Teilnehmer auf 8 Gruppen verteilt.
Doppeltes KO-System, nach den Gruppen dann erst noch 4 Gruppen mit je 5 Doppelpaaren, danach die Doppel im einfachen KO-System.

Wer jetzt wie aus der Gruppe gekommen ist, spielt keine Rolle, aber die erste Hauptrunde barg die erste große Überraschung. Manni haut Tralle raus. Damit ging Tralle die schweißtreibende Ochsentour über die Verliererseite. Manni, dagegen als gäbe es kein Morgen, schlug Wolle Meßer und auch noch Kevin Z., bevor er im Finale (!) an “dem Neuen” scheiterte.
Letztendlich kam auch Tralle mit wackeligen Beinen nochmal an, schlug diesmal Manni, um dann “den Neuen” nochmal fordern zu dürfen. Hätte er sich aber sparen können, Platz 2 immerhin für ihn noch nach des langen Tages Arbeit. Respekt.
Manni, fröhlicher 3.  – und dahinter tummelten sich u.a. Heiko Kausch, Peter Kamischke, der Rest der SCALA-Gang. Heiko, mit altem Langenhorn-Trikot, war die 2. Überraschung des Tages, schlug erst Bubi und dann – meine ich – noch jemand “hochkarätigen”, wehe dem, der sein Blockspiel nicht kennt! Oder gar unterschätzt.

Und wer ist nun “der Neue” Vereinsmeister? Sven Kortegast (Bild:2.v.l.) ist es und gerade von Protesia zu uns gewechselt. Glückwunsch!

Doppel war auch lustig, 2 alte Männer mit rosa-roten “TuS Alstertal” Trikots sah man hier, sah man dort, und überall gewannen sie. Peter und Manni, beide Mitte 60 ca. machten allen Angreifern das Leben schwer und marmelten sich ins Finale.
Dort fanden sie aber ihresgleichen, mit Pascal Liu (Bild:3.v.l.) und Klaus Dietrich (Bild:1.v.l.) ein ähnlich heikles Schupf-Schieb-Haurein-Duo. Die dann auch gewannen. Rosa-rote ewig gestrige Alstertaler ausgemarmelt.
Platz 3 teilten sich Tralle/J. Höse und Zadach/Neuwerk.

Das ganze zog sich bis 23 Uhr, so dass aus einem gemütlichen Noch-miteinander-sitzen nichts wurde. Dank des Modus blieb zwischen den Spielen extrem viel Zeit zum Klönen und Feuchtigkeit auffüllen. Allenthalben hatte jeder mal Ingos Grill-Buffet gekostet und der tief empfundene Dank ihm, seinem Adlatus, sowie der vielen anderen Helfer sei hier ausdrücklich erwähnt. Das gilt auch für Florian! Eine tolle Veranstaltung, viel zu lang, viel zu anstrengend, aber vom Team-Spirit her umwerfend. Da kam sogar der Jetter nochmal vorbei und unsere liebe Annemarie blieb auch lange dabei.
SCALA lebt!

By Udo

Comments are closed.