Ein langer Abend im Foorthkamp

Am Mittwochabend war bei uns die Mannschaft aus Schnenefeld zu Gast und es wurde ein sehr spannender und langer Abend. Bereits die ersten beiden Doppel wurden jeweils in fünf Sätzen ausgetragen. Unser erstes Doppel Lenniger/Steinmeyer lag zunächst 2 zu 0 hinten gewann dann jedoch die nächsten drei Sätze. Das zweite Doppel Kupfer/Siveke machte es genau andersherum und gewann die ersten beiden Sätze, gab aus Spannungsgründen die nächsten beide Sätze ab, um im fünften Satz das Spiel dann für sich zu entscheiden.

Vannesa Kupfer und Bettina Steinmeyer gewannen jeweils ihre Einzel mit 3 zu 0, während Petra Lenniger ihr erstes Doppel leider mit 3 zu 1 abgeben musste. Anni Siveke legt dann den nächsten Fünf-Satz-Krimi hin mit +9,-7,-9,+9 und einem -8 ging das Spiel leider knapp verloren. Nachdem Vanessa in ihrem zweiten Einzel die ersten beiden Sätze zu 10 und zu 11 knapp abgeben musste, rettete sie sich mit den nächsten zwei gewonnenen Sätzen in den entscheidenden fünften Satz.  Das Spiel war geprägt von sehr langen Ballwechseln, bis zu 40 mal ging der Ball hin und her bevor der Punkt vergeben wurde. Das ausgiebige Schupfen verlangte beide Spielerinnen höchste Konzentration ab. Auch der fünfte Satz ging in die Verlängerung, leider fehlt Vanessa zum Schluss das letzte bisschen Glück und der Satz ging zu 11 verloren. Zum Glück konnte Petra Lenniger ihr zweites Einzel mit 3 zu 1 gewinnen. Bettina Steinmeyer trat zum nächsten Fünf-Satz-Spiel an. Nachdem die ersten zwei Sätze jeweils mit +4 deutlich gewonnen wurden, stellte die Gegnerin ihr Spiel um und konnte so die nächsten drei Sätze und damit das Spiel für sich entscheiden. Auch Anni musste ihr zweites Einzel abgeben, so dass es 5 zu 5 stand und damit auch die letzten beiden Doppel noch gespielt wurden.

Bei dem ersten Doppel konnten Anni Siveke und Vanessa Kupfer sich nach zwei verlorenen Sätzen noch in den fünften Satz retten, den sie jedoch leider zu 6 abgeben mussten. Petra Lenniger und Bettina Steinmeyer retteten mit einem 3 zu 1 in ihrem zweiten Doppel für uns noch das Unentschieden.

Von den 12 gespielten Spielen wurden 6 in fünf Sätzen entschieden, wovon etliche in die Verlängerung gingen. Insgesamt ein sehr spannender Abend der mit dem 6 zu 6 sicherlich gerecht ausging.

Jennifer Doerkopf

Comments are closed.